Shopware SEO Guide für Fortgeschrittene - 10 Ansätze für 2018 Ihr perfekt optimierter Shopware Online-Shop für Suchmaschinen und Kunden

Sie sollten diesen Artikel über Shopware-SEO nicht lesen, wenn Sie nicht eine der folgenden vier Bedingungen mit JA beantworten können:

  • Sie glauben, dass eine Meta-Description ein veganer Ziegen- oder Schafskäse ist.
  • Bei Siloing, denken Sie an einen Lagerort für Getreide.
  • Für Performance gehen Sie gerne in ein Geschäft für hochwertige Sportbekleidung.
  • Wenn Sie "Content is King" hören, bekommen Sie Lust auf eine Süßigkeiten aus dem Kühlregal.

--> Ebenfalls wenn Sie denken, dass Sie schlauer als die Suchmaschine sind, oder Sie weißen Text auf weißen Hintergrund schreiben können... dann sind Sie hier falsch! Bitte nicht weiterlesen!!!

Ok, jetzt mal im Ernst:

Wie viele SEO-Ratgeber gibt es im Netz? Wieviele SEO-Agenturen sprießen aus dem Boden mit unglaublichen Versprechungen und Angeboten? Die Shopware-Agentur LOY GmbH bietet zusammen mit der Online-Marketing-Agentur Madmen Onlinemarketing (aus dem Erdgeschoss) ein professionelles Technical-SEO- & Online-Marketing-Paket zu vernünftigen Preisen.

Alles was Sie hier lesen ist keine Raketen-Technologie - aber es könnte Ihnen Impulse und Hilfe für Ihre zukünftigen SEO-Maßnahmen bringen. Bei den Screenshots handelt es sich um Shopware 5.4.5. Los geht's:

1. Shopware SEO mit den "Boardmitteln"

Wie Sie wissen, bringt Shopware in der Community-Edition mit den Boardmitteln schon ordentlich was für die SEO-Optimierung mit. Wir reflektieren:

  • Definition für alle möglichen Content-Seiten: Artikel, Kategorien, Blog-Beiträge, Hersteller-Seiten, Shop-Seiten, Landingpages (Einkaufswelten)
  • Automatische 301-Redirects bei URL Änderungen
  • Javascript und CSS Minify... den HTML Minify gibt's im Übrigen auch kostenfrei
  • Rich-Snippets (via Schema.org) z.B. für Produkt-Informationen
  • Google Sitemap (sitemap.xml) & robots.txt
  • Suchmaschinenfreundliche URL's
  • Title-Tags, H1, uvm. im Standard Responsive Theme
  • und viele mehr...

2. Die richtige URL-Struktur als Basis

Shopware SEO URL's

Welche URL-Struktur für Shopware-Shops die Richtige ist, kann keiner Pauschal sagen. Dies hängt komplett unter anderem von Ihrem Produktsortiment ab. Bei kleinerem Sortiment bietet sich eine flache Struktur auf Kategorie- und Artikel-Ebene an. Bei einem Sortiment mit vertikaler Tiefe kann der Kunde und die Suchmaschine mit einer tiefen Struktur überzeugt werden. An diesem Punkt kommen die SEO-Siloing Faktoren (siehe Punkt 10) zum Tragen.

3. Kategorie-Bezeichnungen sorgfältig wählen

Ist die Kategorie-Bezeichnung, welche Sie für Ihre Kategorien gewählt haben, wirklich die Richtige? Gibt es Synonyme, ähnliche Bezeichnungen oder gar andere Fachbegriffe? Führen Sie eine sorgfältige Keyword-Recherche bzw. Keyword-Analyse vor der Betitelung Ihrer Kategorien durch. Ausschlaggebene Faktoren sind unter anderem der Wettbewerb, Suchvolumen und Ihr Produktsortiment für die angesprochene Zielgruppe.

Sollten Sie einen holistischen Gedankenansatz bei der Kategorie-Gestaltung verfolgen, können Sie natürlich mehrere Keywords oder Longtail-Keywords für eine Kategorie definieren. Ansonsten gilt die Faustregel 1-3 Keywords für die Kategorie-Seite zu optimieren.

4. Shop-Performance: Geschwindigkeit als Rankingfaktor

Shopware Performance-Optimierung

Nun ist es offiziell: die Ladezeit - also die Shopware Shop-Performance - ist im mobilen Zeitalter zu einem wesentlichen SEO-Faktor geworden. In meinem erst kürzlich veröffentlichten Artikel Shopware Performance-Optimierung habe ich 7 Tipps für die Verbesserung der Shopware-Ladezeit für Sie zusammengestellt. Eine schnelle Ladezeit steigert auch die Nutzererfahrung des Kunden (siehe Punkt 7).

5. Shopware Einkaufswelten als Landingpages für mehr SEO Power

Immer wieder kommt es vor, dass bestimmte Keywords durch die bestehende Kategorie-Struktur nicht bedient werden können. Oder gewisse Keywords haben einfach keinen Platz im Hauptmenü. Abhilfe schaffen die Shopware Landingpages, welche z.B. den Shopware Einkaufswelten realisiert werden können. Die Einkaufswelten lassen sich einfach kopieren und mit passenden Inhalten befüllen um so schnell neue Keyword-Landingpages zu schaffen, die obendrein noch sehr gut aussehen. Mit dieser Methode lassen sich z.B. auch schnell und einfach Adwords-Landingpages mit einem höheren Qualitätsfaktor erzielen.

Einziger Nachteil: Wenn Ihr Shop eine schlechte Performance hat, ist es möglich dass Ihre Einkaufswelt nicht als Teil des Shops erkannt wird, da diese (noch) via Javascript nachgeladen wird. Wir hoffen, dass dieses Hindernis mit ShopwareX - vorraussichtlich Mitte 2019 - endlich aus der Welt geschafft wird. Vorübergehend schafft dieses Plugin Abhilfe: SEO für Einkaufswelten

6. Content is King: Frischer Content für den Shop

Sie möchten Inhalte schaffen um die Relevanz Ihrer Produkte zu erhöhen? Qualität statt Quantität ist klar... aber welche Möglichkeiten bietet Shopware konkret um frischen Inhalt auf die Seite zu bringen? Hier ein paar Möglichkeiten, welche dafür in Frage kommen:

  • Ratgeber / Wiki / Lexikon: Im Grunde ein klassiker und mit überschaubarem Aufwand erstellt. Zumindest wenn man ein Profi auf seinem Gebiet ist, fließen die Informationen geradezu aus einem heraus. Ein Ratgeber, ein Wiki oder ein Lexikon können viele relevante Artikel für Ihren Online-Shop beherbergen. Ratgeber / Wiki / Lexikon für Shopware
  • Artikel-FAQs: Die Artikel-FAQs sind eine schöne Möglichkeit auch mal "User-Generated Content" in den Shop zu bringen? Dabei muss man die Fragen der Kunden nicht direkt und sofort anzeigen lassen. Die Fragen lassen sich bequem im Backend verfeinern und mit einer passenden Antwort versehen. Folgend der Link für die Artikel-FAQs für Ihren Shop: Artikel-FAQs
  • Blog: Nein, das ist kein alter Hut. Nach wie vor ist der Shopware Blog eine sehr gute Möglichkeit regelmäßigen Inhalt zu platzieren. Hüten Sie sich jedoch davor, die Aktualität Ihrer Inhalte aus dem Auge zu lassen, bzw. nicht regelmäßig für frischen Inhalt zu sorgen. Mit dem Plugin Blog Buster können Sie Ihre Blog-Artikel auch auf Ihre Produkt-Seite bringen, und sorgen somit für mehr Relevanz.
  • Produkt-Bewertungen: Bewertungen sind ebenfalls ein gutes Mittel "User-Generated Content" in den Shop zu bringen. Auch hier lassen sich Bewertungen vor der Freischaltung überprüfen. Nutzen Sie die Möglichkeiten zudem, um das Vertrauen in Ihre Produkte zu verstärken.

7. Nutzererfahrung steigern: Conversion verbessern

Es gibt nichts Schlimmeres als einen potentiellen Kunden der den Shop besucht und nach wenigen Augenblicken wieder verlässt. Nutzererfahrung verbessern bedeutet, Kundenerwartungen erfüllen.

Und welche Nutzererfahrung ist besser als eine erfolgreich abgeschlossene Bestellung im Online-Shop?

Sie wissen ja, Versuchen Sie Ihre Zielgruppe so gut wie möglich auf den Landingpages anzusprechen. Der abgeschlossene Kauf zählt! Damit mehr Besucher auch zu Kunden werden, liefert Ihnen mein Artikel zur Shopware Converison-Optimierung im Checkout sicherlich ein paar Ansätze zur Verbesserung der Conversion im Checkout.

8. Mit Varianten-Artikeln Longtail-Keywords bedienen

Bei Shopware werden Varianten-Artikel technisch gesehen als einzelne Artikel behandelt. Dies ermöglicht, dass Varianten-Artikel als einzelne Artikel angezeigt werden können. Problem hierbei ist nur, dass dafür keine eigene URL erzeugt wird - das unterstützt Shopware standardmäßig leider nicht.

Um aber Longteil-Keyords für Seo bedienen zu können, ist es oft notwendig, eigene URL's auf Varianten-Ebene automatisiert generieren zu können. Klassisches Beispiel dafür ist der "rote Turnschuh" mit der URL "/turnschuh-rot.html".

Nicht nur die Longtail-Keywords werden dadurch bedient, sondern auch die Auswahl bzw. die Vielfalt der angebotenen Artikel für den Kunden erhöht. Hier ist das Plugin für die eigenständigen Varianten URL's.

9. SEO-Plugin? Ja,  Nein, welche...?

Trotz der reichhaltigen Ausstattung "Out-of-the-Box" sind SEO-Plugins für den Shop-Betreiber unerlässlich. Denn nur so lassen sich Url's, Descriptions, etc. für Artikel, Kategorien, Landingpages uvm. gezielt bearbeiten und somit das SEO-Gesamtkonstrukt besser steuern.

Doch welches SEO-Plugin sind überhaupt empfehlenswert? Hier ist eine kleine Auswahl:

  • SEO Professional: Das SEO-Professional Plugin ist wohl der Standard unter den SEO-Plugins für Shopware. Hiermit lassen sich sogut wie alle technischen Merkmale verschiedener Seitentypen anpassen. Zudem gibt es einige Bulk-Prozesse, welche das Ändern vieler Artikel im Shop erleichtert.
  • Wir befinden uns im Jahre 2018/2019 im Geschwindigkeits-Wettkampf. AMP ist hierbei die Lösung für einen geringere Ladezeit, hier gibt es das passende Shopware Plugin für AMP.
  • Wenn Sie der König der internen Verlinkung werden möchten, kann Ihnen dieses sehr umfangreiche Plugin helfen. SEO internal Links
  • Zu guter Letzt gibt es noch ein Plugin für die Bildkomprimierung

10. Siloing als SEO-Erfolgsfaktor

Prioritäten über Verlinkungen innerhalb eines Shopware Shops sind nicht zu unterschätzen. Bei sehr vielen Unterkategorien im Shopware Megamenü, womöglich aus mehreren Themenwelten, lassen die Ausrichtung des Shops für die Suchmaschine verschwimmen. Mehrere Links von einer Seite auf eine Zielseite senken die SEO-Power jeweils um die Hälfte. Das Shopware Standard Mega-Menü und der zeitgleichen Aktivierung des Sidebar-Menüs verschlechtern das SEO-Siloing des Shopware Standard Shops. Mit dem SEO Siloing Plugin für die Sidebar lassen sich die überflüssigen Menüpunkte in der Sidebar ausblenden, welche wiederum für eine besser SEO-Power der internen Links im Shop sorgen. SEO Siloing Plugin (für Unterkategorien in der Sidebar)

Fazit: Shopware-SEO ist Arbeit, die Strategie kann den Unterschied ausmachen

Warum brauchen Shop-Betreiber überhaupt eine Shopware SEO-Agentur? Ganz einfach: Es gibt viele Ideen, viele Möglichkeiten und somit auch viel zu tun. Das kann in den meisten Fällen ein Shop-Betreiber gar nicht selbst stämmen... außer er hat fähiges Personal im Haus - aber das ist rar gesäht. Somit macht es sehr wohl Sinn, eine Agentur für Shopware-SEO zu beauftragen. Das geht schon für wenige hundert Euro pro Monat, jedoch mit spürbar erkennbaren Ergebnissen. 

Eine gute Strategie gewinnt! Ohne Arbeit geht's nicht. Hinter jeder Strategie stecken Ideen und Knowhow. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Michael Loy

Der Autor

Michael Loy ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Internetagentur LOY GmbH.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.
Kontakt

Unsere Shopware-Plugins im Store:


Plugin Cover
Usability Placeholder
von: Loy GmbH

Optimierte Eingabefelder durch dauerhaft sichtbaren Placeholder mit Effekt.

Plugin im Shopware Store ansehen >
Plugin Cover
SEO Siloing Sidebar
von: Loy GmbH

Erreichen Sie höhere Google Rankings für Ihren Shop mit der SEO Siloing Sidebar Erweiterung.

Plugin im Shopware Store ansehen >
Plugin Cover
Abweichende Lieferadresse vorausgewählt
von: Loy GmbH

Das Plugin setzt die Abweichende Lieferadresse standardmäßig aktiv.

Plugin im Shopware Store ansehen >
Plugin Cover
Conversion Checkout
von: Loy GmbH

Mit diesem Plugin wird die
Conversion-Rate Ihres Checkouts gesteigert.

Plugin im Shopware Store ansehen >

Beispiele gefällig?
Referenzen
Angebot benötigt?
Kontakt
Kennen lernen?
+49 8171 6399080
Shopware SEO Guide für Fortgeschrittene - 10 Ansätze für 2018

Sie sollten diesen Artikel über Shopware-SEO nicht lesen, wenn Sie nicht eine der folgenden vier Bedingungen mit JA bean...


WordPress Gutenberg: Die Pagebuilder Revolution?

WordPress Pagebuilder "Gutenberg" Die Spannung steigt, denn für April ist WordPress in der Version 5.0 angesagt – und ...


5 Wordpress Pagebuilder 2018 im Test / Vergleich

Es ist allseits bekannt, dass Wordpress DAS beliebteste CMS- und Blog-System weltweit ist. Webseiten-Betreider, Redakteure und nat...


WordPress 4.9 Tipton: Mehr Möglichkeiten für Content

WordPress 4.9 „Tipton“ Das webbasierte Open Source CMS „WordPress“ wartet mit der aktuellen Release 4.9 a...


DSGVO Datenschutzgrundverordnung Checkliste

Datenschutzgrundsätze für Ihre Webseite Ab dem 25.05.2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung – kurz DSGVO-...